Durchführung von Funktionstests

Trotz der Vorgaben eingehaltener Standards variieren die Art und die Qualität der Umsetzung mit verschiedenen Softwarelösungen. Das liegt zum einen an der Unterstützung unterschiedlicher Versionen der Standards und zum anderen werden die Festlegungen teilweise unterschiedlich interpretiert. Darüber hinaus verhalten sich auch Kartenviewer aufgrund dieser Interpretationsspielräume manchmal nicht so, wie Sie es erwarten würden.

Deshalb sollten Sie unbedingt umfangreiche Funktionstests durchführen. Nur so kann ein ordnungsgemäßer Betrieb des WMS-Dienstes gewährleistet werden.

Dazu sollten Sie Ihren Dienst sowohl manuell per Eingabe einiger Test-Anfragen in einem Browser als auch per Einbindung in Online-Kartenviewer und Desktop-Geoinformationssysteme prüfen.

Darüber hinaus sollte auch die Suche in einem Metadateninformationssystem oder die Sachdatenabfrage (GetFeatureInfo) in einem Viewer getestet werden.

Beim manuellen Testen im Browser sollten für einen WMS-Dienst zumindest die drei Operationen GetCapabilities, GetMap und GetFeatureInfo geprüft werden. Es empfiehlt sich, das zurückgegebene XML-Dokument nach der GetCapabilities-Anfrage genauer anzuschauen - da dort alle Eigenschaften des Dienstes aufgeführt werden, können dadurch unter anderem die Richtigkeit angegebener Ausdehnungen (BoundingBox), unterstützter Koordinatenreferenzsysteme und verfügbarer Layer eingehend kontrolliert werden.

Wenn Sie dabei auf Fehler stoßen, sollten Sie diese unbedingt beheben. Aber beachten Sie bei der Prüfung in Anwendungen, dass bei Anzeigeproblemen der Fehler nicht zwangsläufig bei ihrem WMS-Dienst zu suchen ist, sondern dass auch ein eingesetzter Kartenviewer seine Schwächen haben kann. Es kann daher sinnvoll sein, auch Tests mit unabhängigen Anwendungen und nicht nur mit den hausinternen Lösungen durchzuführen.

Eine der schwierigsten Aufgaben ist hierbei das Aufspüren von Fehlerursachen. Oft kommt man nur mithilfe einer Support-Hotline oder einer Online-Community zur Lösung des Problems.

Alles in allem sollte der hier entstehende Aufwand nicht unterschätzt werden.