Zusammenfassung

  • Eine GDI entsteht aus dem Zusammenspiel verschiedener Komponenten wie
    Nutzer, Geoportal, Dienste und Daten.
  • Web Services sind eigenständige Dienste, über die auf Daten zugegriffen werden kann.
  • Eine Einbettung der Dienste ins eigene Geografische Informationssystem ist möglich.
  • Ein Geoportal ist das passende Werkzeug zur Nutzung von Geodaten.

Innerhalb einer GDI kommen also verschiedene Komponenten zum Einsatz; und nur im Zusammenspiel dieser Komponenten mit einer digitalen Datenbasis und dem Internet entsteht eine funktionsfähige GDI. Auf der Datenbasis bauen verschiedene Web Services auf, über die auf die Geodaten zugegriffen werden kann (WMS- und WFS-Dienst) oder die Metainformationen über Geodaten liefern (CSW). Diese Dienste sind eigenständige Komponenten, die jede für sich voll funktionsfähig sind. Mehr noch: Ein Nutzer ist mithilfe der Dienste sogar in der Lage, Geodaten und Karten in sein eigenes Geoinformationssystem einzubinden, ohne die Geodaten selbst vorliegen haben zu müssen. Wird all dies dem Anwender in einem Geoportal zur Verfügung gestellt, das noch dazu um einen Shop erweitert werden kann, dann hat er ein ebenso umfassendes wie wirksames Werkzeug zum Auffinden und Nutzen von Geodaten an der Hand. Im folgenden Info-Modul "Voraussetzungen einer GDI" erklären wir Ihnen die technischen Hintergründe, die für den Aufbau einer Geodateninfrastruktur wichtig sind. Zunächst aber erhalten Sie nun die Möglichkeit, Ihr erlerntes Wissen in einem kleinen Wissens-Spiel zu überprüfen ...