Geodaten bisher:

  • Es gibt sie in analoger oder digitaler Form.
  • Sie liegen oft nur in geschlossenen Strukturen mit eingeschränkter Zugriffsmöglichkeit vor.
  • Sie bieten keine effiziente Suchmöglichkeit.
  • Sie besitzen meist nur eine räumlich begrenzte Ausdehnung.

Wie wir nun wissen, liegen Geodaten, also Daten mit räumlichem Bezug, bisher sehr unterschiedlich vor: entweder in analoger Form - beispielsweise auf Papier - oder in einer digitalen Datenbank.

Was beide Formen jedoch eint: Es sind oftmals geschlossene Strukturen. Das heißt, dass nur einige wenige Menschen die Daten einsehen und verarbeiten können. Auch eine effiziente Suche ist meist nicht möglich. Darüber hinaus enden die vorliegenden Datenbestände in der Regel an der jeweiligen Verwaltungsgrenze.